Überbetriebliche Kurse Grafiker/in EFZ

 

Die überbetrieblichen Kurse (ÜK) ergänzen die Bildung in der beruflichen Praxis und die schulische Bildung. Der Besuch der Kurse ist für alle Lernenden obligatorisch.

Der dritte Lernort – ein Gewinn für Lehrbetriebe und Lernende zugleich

Gemäss Bildungsverordnung sind für die Ausbildung drei Lernorte festgelegt: Lehrbetrieb, Berufsfachschule und überbetriebliche Kurse. Die eigentliche praktische Ausbildung erfolgt weiterhin im Lehrbetrieb und die Berufsfachschule liefert die theoretischen Grundlagen. Ergänzend dazu ermöglichen die überbetrieblichen Kurse den Erwerb grundlegender Fertigkeiten, die in der beruflichen Praxis und in der schulischen Bildung nicht optimal vermittelt werden können. Und sie schulen Kernkompetenzen, welche spezifische Fachlehrpersonen erfordern.