Aufgabenteilung und Koordination


Im Bildungsplan werden die Leistungsziele den drei Lernorten zugeordnet. Durch die Aufgabenteilung und die optimale Abstimmung der Lernorte werden Überschneidungen von vornherein vermieden. Die konsequente zeitliche und inhaltliche Koordination unter den drei Bildungspartnern führt zu einem sinnvollen Aufbau der beruflichen Grundbildung und erlaubt den Lernenden, den Ausbildungsstoff im Zusammenhang zu sehen und vernetzt zu lernen. Dabei profitieren nicht zuletzt auch die Lehrbetriebe vom soliden theoretischen Basiswissen der Lernenden durch die Berufsfachschule und der praxisbezogenen Vertiefung im ÜK.